Gegrilltes Mikro im Schlafrock

MeeSha

Ich hab mir neulich ein neues Fundstück vorgenommen, ein Gesangsmikrofon, das wir in seine Behelfshülle eingeschmolzen auf dem Computertisch fanden. Trotz der enormen Hitze, die darauf eingewirkt haben muss, hatte ich Hoffnung, dass die Hülle das Mikro vielleicht geschützt hätte, also ging ich mit Rohr- und Kneifzange ans Werk.

Stück für Stück arbeitete ich mich vorsichtig zum begehrten Inhalt vor, wobei sich der vermeintliche Stapel geschmolzener CDs als zusammengerolltes Kabel entpuppte, dessen Funktion sich nicht mehr feststellen ließ.

Als ich endlich das Mikro aus seinem Cocon befreit hatte, sank mein Mut, ein funktionierendes Gerät vorzufinden. Die Plastikteile, also auch die Knöpfe waren geschmolzen. Nach der äußerlichen Reinigung und der Zerlegung sah die Grundplatine wieder vielversprechend aus, wogegen an der eigentlichen Kapsel alles deutlich durch die Hitze gelitten hatte.

Trotzdem wagte ich den Test und schloss es an... bekam jedoch nur Radioempfang aus Zombieland.

R.I.P.